Barcelona: die führende Stadt im Immobilienbereich in Spanien

Heute möchten wir Ihnen unseren neuen Gast, Herrn Arturo Lueches, vorstellen, unabhängiger Berater für Immobilieninvestments und CEO von lueches.com, einem Portal, das sich dem gesamten Immobiliengeschäft in Spanien widmet.

Wir freuen uns Informationen über Spanien und Barcelona aus erster Hand zu erhalten.

HalloCasa: Herr. Lueches, bevor wir mit unserem Gespräch beginnen, heißen wir Sie bei HalloCasa willkommen und wünschen Ihnen viel Erfolg in Ihrem Beruf.”

Arturo Lueches: „Vielen Dank für die Gelegenheit, meine Erfahrung im Investmentsektor mit Ihnen zu teilen.“

HalloCasa: „Bitte geben Sie uns eine kurze Beschreibung des Gebiets, in dem Sie arbeiten, welche Stadt in Spanien Ihr Hauptaugenmerk ist und geben Sie uns bitte einen kurzen Überblick über Ihre Erfahrungen auf dem spanischen Immobilienmarkt.”

Arturo Lueches: „Der Hauptbereich, in dem ich als Immobilienberater arbeite, ist Barcelona, welches wiederum die Stadt ist, in der ich derzeit wohne. 

Allerdings arbeite ich als Immobilienberater in ganz Spanien und entlang der Mittelmeerküste, da es momentan in dieser Gegend in Bezug auf Immobilienanlagen sehr viel Bewegung gibt. Meine Aufgaben ist vor allem die Beratung, sei es für Bankprodukte,  Gerichtsverfahren oder Zwangsvollstreckungen. Darüber hinaus unterstütze ich Unternehmen sowohl bei Verhandlungen von Immobilieninvestitionen als auch bei Hypothekenkäufen als auch bei der anschließenden Verwaltung der Immobilien. Ich berate auch interessierte Investoren bei Zwangsvollstreckungen. 

Mein Beratungsangebot reicht von Investmentfonds bis hin zu kleinen Investorengruppen, die investieren möchten, hauptsächlich in Gebäude, Hotels und Grundstücke. Generell gilt es, Produkte und Projekte mit guter Rentabilität zu finden, um eine hohe Rendite zu erzielen.”

HalloCasa: „Bitte erzählen Sie uns etwas über die Stadt, das schöne Barcelona. Erklären Sie unserem Publikum, warum Barcelona als “Ciudad Condal” bekannt ist. Welche Art von Immobilien ist aktuell am gefragtesten?”

Arturo Lueches: „Barcelona hat sich zu einer der wichtigsten Investitionsstädte entwickelt, insbesondere aufgrund des vielfältigen Tourismus. Aber auch als Geschäftsreiseziel bietet Barcelona zahlreiche Veranstaltungen von weltweiter Bedeutung, kulturelle Messen, Ausstellungen, sowie Geschäfte für Luxus-Einkäufe.

Zum Beispiel ist der Hafen von Barcelona ein Ziel für die überwiegende Mehrheit der Luxuskreuzfahrten. Dieser Hafen und der nahe gelegene Strand haben einen besonderen Reiz für Touristen, dank seiner enormen Vielfalt und des direkten Zugangs zum Stadtzentrum.

Was den Namen “Ciudad Condal” angeht: Um es zusammenzufassen, müssten wir mehr als 1000 Jahre zurückgehen, bis zum neunten Jahrhundert, als Katalonien als historische Einheit gegründet wurde. Ab dem selben Jahrhundert und bis zum 17. Jahrhundert war das Gebiet, in dem sich die heutige Stadt befindet, eine Grafschaft und wurde von Grafen regiert. Die Grafschaft war unabhängig, bis die Krone von Kastilien und Aragon annektiert wurde, und alle Rechte wurden zu Beginn des 18. Jahrhunderts durch das neue Betriebsdekret abgeschafft.

HalloCasas Kommentar laut ShBarcelona: „Es ist feststellbar, dass sich die Etymologie des Spitznamens Grafstadt auf das 9. Jahrhundert bezog. In diesem Jahrhundert wurde der Norden von dem, was wir heute als Katalonien kennen, als Vertreter der hispanischen Marke gegründet und gehörte zum karolingischen Reich. Dann wurde in diesem Gebiet die Grafschaft Barcelona gegründet, deren Name direkt vom Ehrentitel ihres Gouverneurs, Graf Ramón Berenguer, abgeleitet wird. Aus diesem Grund wurde auch die Stadt Barcelona als Hauptstadt aller mittelalterlichen katalanischen Städte mit dem Namen “Ciudad Condal” festgelegt, um auch den Titel des Berenguer-Führers zu würdigen.”

HalloCasa: Welche Veränderungen hat Barcelona in den letzten Jahren im Immobilienbereich erlebt?”

Arturo Lueches: „Barcelona hat viele Veränderungen erfahren. Einerseits wurde für Investitionen in Hotels und Apartments für touristische Zwecke ein neues Gesetz erlassen, das vorsieht, dass den Eigentümern von Immobilien, die in diese Kategorien fallen, keine neuen Lizenzen zugeteilt werden. Dies hat sich massiv auf die Verkaufspreise ausgewirkt. Dies löste einen Preissprung bei Immobilien aus, die zu Immobilien einer touristischen Klasse gehören und die früher unter Preisschwankungen litten. Nun sind die Preise für Immobilien in diesen Segmenten gestiegen.

Zum anderen haben das geringe und auch ohnehin teure Angebot an Grundstücken für Bauzwecke und die hohe Nachfrage der Investoren nach solchen Grundstücken zu einem Preisanstieg geführt, der es erschwert, in Barcelona gute Investitionsmöglichkeiten zu finden.

Während im Allgemeinen derzeit mehr Nachfrage als Angebot besteht, denke ich persönlich, dass die größte Nachfrage in ganz Spanien von ausländischen Investoren ausgeht, da inländische Investoren Barcelona und Valencia bevorzugen, unabhängig von der gesamten Küstenregion des Mittelmeers und der Balearen.

Ich denke, die Preise sind sehr schnell gestiegen. Jedoch gibt es immer noch eine große Nachfrage bei allen Arten von Investitionen. In den letzten Jahren lagen die Renditen bei 6 und 7%, und derzeit liegt Barcelona bei über 3 und 4%.

Wenn der Investor mehr Rentabilität anstrebt, muss er seine Vision erweitern und in andere Gebiete außerhalb des Stadtgebiets oder in andere spanische Städte investieren.”

HalloCasa: Barcelona und Madrid haben sich nach und nach zu zwei der wichtigsten Motoren im Immobiliengeschäft entwickelt und damit das Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen gefördert. Wie hat sich die Entwicklung des Mietmarktes in den beiden spanischen Großstädten wie Madrid und Barcelona entwickelt?”

Arturo Lueches: „Der Vermietungsmarkt in Barcelona hat sich aufgrund des Tourismus radikal verändert. Die überwiegende Mehrheit der Immobilienkäufe aus zweiter Hand ist dem Kurzzeittourismus gewidmet, auch ohne die entsprechende Lizenz. Das heißt für diese Art von Immobilien benötigen Sie die entsprechende Lizenz. Ein Beispiel sind Vermietungen von Immobilien an Touristen, die nur einen Tag, eine Woche oder mehrere Wochen bleiben.

In Barcelona ist die Rentabilität solcher Vermietungen sehr hoch, weshalb viele Immobilienbesitzer davon angezogen werden. Derzeit wird es von der Stadt reguliert, die Sanktionen gegen Einzelpersonen und Websites verhängt, die sich mit Immobilientransaktionen dieser Art ohne die erforderliche Immobilienlizenz befassen.

Dies hat in mehreren Gegenden Barcelonas zu echten Problemen für Menschen geführt, die seit Jahren mieten möchten, da die Preise aufgrund des Tourismus auf andere Gegenden Barcelonas übergegriffen haben.

Wenn Investoren eine Immobilie für Investitionszwecke kaufen, suchen sie logischerweise nach den rentabelsten Immobilien. Derzeit handelt es sich bei diesem Typ um Immobilien, die tagelang oder wochenlang vermietet werden. Die Stadt hat sich schnell verändert, seit es neue Geschäfte gibt, insbesondere im Gastgewerbe und im Dienstleistungssektor. Diese Veränderungen haben die Schließung von Geschäften und die Eröffnung von Franchise-Unternehmen ausgelöst, die sich ganz dem Tourismus widmen.“

Der Immobilienmarkt in Spanien: Mieten ist hier, um zu bleiben

HalloCasa: „Es gibt ein Sprichwort: „Es gibt nicht zwei Spaniens, es gibt viele Spaniens und in allen gibt es Chancen.” In welchen Städten gibt es noch erschwingliche Mietpreise?”

Arturo Lueches: „Ein Investor wählt, wo er sein Kapital einsetzen möchte. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Immobilie zu kaufen und dann zu vermieten, damit er eine gewisse Rendite auf seine Investition erzielt. Derzeit gibt es in vielen Städten Spaniens viele Geschäftsmöglichkeiten. Das Problem ist jedoch, dass Investoren auf Mode setzen. Und die aktuelle Mode oder der Trend in Barcelona ist, teuer zu kaufen, aber auch teuer zu mieten.

Diese Investoren bevorzugen Städte wie Barcelona, Madrid, Ibiza und Marbella. Was passiert, ist, dass die Nachfrage das Angebot bei weitem übertroffen hat, was zu einem Preisanstieg geführt hat. Offensichtlich wird es dadurch immer schwieriger, gute Immobilieninvestments zu finden.

Diese nicht gedeckte Nachfrage schafft eine Situation, in der es nur darum geht, zu „verkaufen” und nicht zu „beraten”. Als Nächstes vermietet der Käufer die von ihm erworbene Immobilie, obwohl er möglicherweise nicht über die erforderliche Lizenz verfügt.

Dies bedeutet, dass der Immobilieninvestor am Ende des gesamten Prozesses nie eine angemessene Beratung erhalten hat und daher die Immobilie gekauft und dann ohne professionelle Anleitung eines erfahrenen Immobilienberaters vermietet hat.“

HalloCasa: Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die größten Herausforderungen für den spanischen Immobilienmarkt?”

Arturo Lueche: „Eine der größten Herausforderungen für den spanischen Immobilienmarkt für den Rest des Jahres besteht darin, dass die gelähmten Projekte wiederhergestellt und rehabilitiert werden müssen. Wir müssen über ein kohärentes Bauen nachdenken und vor allem die richtige Planung berücksichtigen. Wir müssen einschätzen, was unsere Bedürfnisse sind, insbesondere wenn wir auf die abrupten Veränderungen zurückblicken, die wir hatten. Es gab viele Projekte, die “aus dem Ärmel geschüttelt” durchgeführt wurden.

Wir müssen den Investoren beeindruckende Projekte und eine gute Rendite bieten, damit wir für sie attraktiv sind. Um dies zu erreichen, müssen wir jedoch geduldig arbeiten und nicht so schnell, wie es in letzter Zeit der Fall war. Das heißt: Planen und mit einer ausgefeilten Methodik.“

HalloCasa: Der spanische Immobilienmarkt zieht immer mehr ausländische Investoren an. Worauf führen Sie dies zurück?”

Arturo Lueches: „Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Barcelona einfach eine großartige Stadt mit einem vielfältigen Lebensstil ist: Tourismus, Kultur, Mode, Veranstaltungen, Wetter, Essen, Strände, Berge, Ruhe, Umwelt, Sicherheit, spanischer Charakter. Diese Stadt hat Optionen für jeden.

Abgesehen davon denke ich, dass Spanien für jeden Investor einen anderen Wert bietet, unabhängig von seiner Idee oder seinen Wünschen. Mir fällt ein Ausdruck ein, der sehr gut zeigt, was ich zu sagen versuche: “Sagen Sie mir, wo Sie investieren möchten und in Spanien haben wir es.”

Ich denke, wir decken alle Bedürfnisse und Vorlieben für jeden Anlegertyp ab. Ein Investor kann perfekt eine Stadt kaufen und sie komplett erneuern, wenn er dies wünscht. Das Spektrum der Möglichkeiten ist sehr groß.“

HalloCasa: „Wie ist der Prozess, an dem ein Ausländer, der in Spanien in Immobiliengeschäfte investieren will, festhalten muss?”

Arturo Lueches: „Der Prozess hängt von Ihrer Investitionsabsicht ab. Zunächst muss klar sein, was Sie wollen. Das muss die Frage sein, die sich der ausländische Investor stellen soll: Wonach suche ich?

Das heißt, Sie sollten wissen, ob Sie allein oder mit Hilfe eines Immobilienprofis kaufen möchten. Dann müssen Sie sich überlegen, in was Sie investieren möchten.

Es gibt viele Investoren, die Zugang zur Europäischen Gemeinschaft suchen. Also investieren sie hier, um diesen Zugang zu haben. In Spanien sprechen wir von einem erforderlichen Betrag von 500.000€. In einem solchen Fall geht es weniger um die Rendite als vielmehr um das Visum.

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, was Sie in Zukunft mit dieser Immobilie tun werden, und es ist auch wichtig zu wissen, ob Sie einen einfachen Kauf mit dem Ziel einer hohen Rendite tätigen oder den gleichen Geldbetrag an der Börse investieren möchten, oder wenn Sie diese Investition mit einem Gewinn verkaufen (“flippen”) und den Erlös erneut anlegen möchten. Es gibt viele Aspekte zu analysieren.

Im Allgemeinen suchen Anleger Sicherheit und möchten in erster Linie sicherstellen, dass ihr Geld sicher angelegt ist, da letztendlich ihr Geld auf dem Spiel steht und eine Fehlinvestition zweifellos ihre Ersparnisse beeinträchtigt.”

HalloCasa: „Was sind aus Ihrer Sicht die größten Herausforderungen für spanische Immobilienunternehmen in den kommenden Jahren?”

Arturo Lueches: „Eine der großen Herausforderungen ist der Bau neuer Wohnungen, da es diese Art von Angebot nicht gibt. Der Markt basiert hauptsächlich auf Gebrauchtimmobilien, auf die sich die Immobilienunternehmen derzeit konzentrieren.

Eine weitere Herausforderung ist der Verkauf von Bankimmobilien, die dem Investor direkt Finanzierungsvorteile bieten. Dies bedeutet, dass der Anleger nicht von Immobilienmaklern oder Immobilienexperten beraten wird.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Eröffnung neuer Immobilienagenturen mit Franchise-Unternehmen wie Remax, Century21 oder Tecnocasas. Die Schaffung eines sehr guten Netzwerks für die Zusammenarbeit zwischen Fachleuten ist sehr wichtig.“

Immobilienagenturen und spanische Baufirmen

HalloCasa: „Welche Rolle spielen die großen Bauunternehmen bei der Planung effizienter Gebäude, um knappe Ressourcen wie Wasser und Energie zu sparen? Große Entfernungen, Grünanlagen, Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln sind Aspekte, die immer berücksichtigt werden oder wird der Markt vor allem von niedrigen Preise getrieben?“

Arturo Lueches: „Im Gegenteil, sowohl große als auch kleine Bauunternehmen setzen zunehmend neue Technologien ein, um Käufer anzulocken. Darüber hinaus ist dies ein wichtiges Element bei der Renovierung von Gebäuden. Der Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein weiteres wichtiges Element, da Investoren dies sehr schätzen, wenn sie in bestehende Immobilien oder ein neues Projekt investieren.“

HalloCasa: „Wie stark ist die Verbindung zwischen gewerblichen Bauunternehmen und Immobilienmaklern? Ist es wichtig, zusammenzuarbeiten, oder arbeiten beide Parteien eher in völliger Unabhängigkeit und Autonomie?”

Arturo Lueches: „Der gesamte Sektor ist sehr vielfältig und es gibt Akteure, die eng zusammenarbeiten, während andere es vorziehen, unabhängig zu arbeiten. Ich würde jedoch sagen, dass die Zusammenarbeit von Fachleuten aus dem gleichen Bereich immer wichtiger wird, d.h. die Zusammenarbeit von Immobilienberatern. Dies bringt den Anlegern mehrere Vorteile, wie den Zugang zu einem viel breiteren Immobilienportfolio mit unterschiedlichen Standorten und Arten von Immobilien. Zum Beispiel: Wenn ich keine Immobilie an dem Standort habe, den der Investor sucht, kann ich mit einem Partner in meinem Netzwerk zusammenarbeiten, um den Investor zufrieden zu stellen und alle Parteien gewinnen. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. Dies wiederum führt zu einem professionelleren und zeitsparenderen Service für beide Parteien, den Berater und den Investor. Deshalb ist mir die Zusammenarbeit sehr wichtig.“

HalloCasa: Was macht den Unterschied für einen Investor aus?”

Arturo Lueches: „Für mich liegt der Unterschied in der Person, dem Fachmann, der dafür sorgt, dass der Kunde immer sehr gut beraten ist. Es ist nicht dasselbe, eine Wohnung zu zeigen oder jemanden zu beraten, der die Bedürfnisse des Investors versteht und seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einschätzen kann, sodass er schließlich ein angebrachtes Angebot unterbreiten kann. Jeder kann Immobilien zeigen. Es ist der Beratungsprozess, der den Unterschied ausmacht.“

 

HalloCasa: Welche Empfehlungen geben Sie aufgrund Ihrer langjährigen Erfahrung an neue Immobilieninvestoren? Welche Mittel zur Information und Beratung sollte jemand wählen? “

Arturo Lueches: Das wichtigste Element ist, dass sie wissen, was sie mit ihrer jeweiligen Investition erreichen wollen, und dass sie, falls sie es nicht wissen, sich die Zeit nehmen und einen Fachmann finden, der sie nach ihren anfänglichen Vorstellungen und Erwartungen berät und Sie dann gemeinsam mit ihm eine gute Entscheidung treffen, die den Mitteln und Erwartungen entspricht.

Während dieses ersten Prozesses ist es wichtig, dass der Anleger offen ist, da es viele potenzielle Anlagemöglichkeiten gibt. Daher sollte er die Bereitschaft haben, verschiedene Investitionsmöglichkeiten zu prüfen. Häufig bereichert es seinen Anlageprozess.

Wenn sich die Anlage in einem Land befindet, das der Anleger nicht kennt, ist es am besten, mit einer vertrauenswürdigen Person zusammenzuarbeiten, um die möglicherweise interessanten Investitionsobjekte nach den Vorlieben des Anlegers zu filtern und zu spezifizieren. Andernfalls erhält der Investor viele Angebote, die vorher nicht analysiert und für den Investor qualifiziert wurden (dies wird normalerweise als “unnötiger Schriftverkehr” bezeichnet), so dass der Investor viel Zeit mit der Prüfung von Vorschlägen und Projekten verschwendet, die jedoch für ihn überhaupt nicht geeignet sind.

Im Idealfall oder zumindest so, wie ich arbeite, konzentriert sich der Berater während des Vermittlungsdienstes immer auf den Käufer und nicht auf den Verkäufer. Natürlich muss der Berater die Interessen des Anlegers verteidigen, damit er den bestmöglichen Service in allen Prozessen einer Immobilieninvestitionsverhandlung erhalten kann: Preisverhandlung, erforderliche Dokumentation usw.“

HalloCasa: Herr Lueches, wir freuen uns sehr über diese wertvollen Informationen, die Sie uns heute mitgeteilt haben. Wenn unser Publikum Sie kontaktieren möchte, über welchen Kanal kann es dies tun? “

Arturo Lueches: Am liebsten über HalloCasa. Ich bin sehr dankbar für diese wertvolle Gelegenheit, ein wenig über diese schöne Stadt wie Barcelona und dieses schöne Land wie Spanien zu berichten. Vielen Dank.”

HalloCasa: „Vielen Dank, das Vergnügen war auf unserer Seite.”

Arturo Lueches: „Vielen Dank.”

Über HalloCasa:

HalloCasa, der Marktplatz für internationale Immobilientransaktionen. Die Plattform wendet sich in erster Linie an ausländische Investoren und soll den Immobilienkauf für Ausländer vereinfachen. Falls Sie Interesse an weiteren Interviews haben, finden Sie weitere hier.

Create Your Own Profile!

My First Webpage

You have Successfully Subscribed!